Beikoststart-Geschichte mit Anna und Johann

Was für eine Gesicht hat Dein Entdecker beim ersten Löffel Brei gemacht?  

Den allerersten Löffel Brei wollte ich für Johann gerne selbst kochen. Ist ja doch irgendwie ein besonderer Moment. Fand ich zumindest – er fand ihn höchstens besonders schrecklich. Denn das Gesicht, das er beim ersten Löffel Pastinake gemacht hat, war einfach nur hochempört. Sehr lustig! Und natürlich für die Ewigkeit festgehalten auf einem sehr witzigen Foto. Es hat ein Weilchen gedauert, bis er mir geglaubt hat, dass ich ihn mit dem Zeugs auf dem Löffel nicht vergiften will – aber mittlerweile gibt es viele Sorten, die Johann sehr gerne isst. Von Nuri mag er besonders gerne den Avocado-Zucchini-Brei. Aber er zeigt mir auch sehr deutlich, wenn ihm etwas nicht schmeckt. Dann ist die Reaktion wie gehabt: Empörung!

Nur Brei oder BLW?

Johann ist ein großer Brot-Freund. Er kann sich ewig mit einem Stück beschäftigen und sabbert es systematisch nass, bis er es auch ohne Zähne gut essen kann. Er mag auch Orangen, die Kügelchen, die man oben von Brokkoli-Röschen ablutschen kann, und Zucchini-Stücke. Ich finde aber, Brei hilft dabei, das Kind ausgewogen zu ernähren und auch satt zu kriegen. Und dann kommt manchmal noch der große Bruder Carl und steckt ihm ein Fitzelchen Schokokuchen in den Mund. “War aber nur gaaanz klein, Mama!”

Mit welcher Sorte hast Du/Ihr begonnen?

Siehe oben: Mit selbstgekochter Pastinake. Dann mit Avocado-Zucchini, weil das so schön mild ist. Anders als sein großer Bruder, dem es nie fruchtig genug sein konnte, ist Johann offenbar eher der “cremige Typ”. Und mir gefallen die hellgrünen Flecken, die hinterher überall sind, irgendwie besser als die orangenen.

Worauf achtest Du beim Kauf eines Breies?

Darauf, dass keine Zusatzstoffe drin und möglichst viele Nährstoffe übrig sind. Und auf Geschmack! Ich finde die weitgehend geschmacksneutrale Babynahrung schrecklich! Am liebsten würde ich nur selber kochen, aber komme nicht immer dazu. Deshalb sind die Breie von Nuri für mich die perfekte Ergänzung zu den Breien “von Muddi”.

Vegetarisch oder auch Sorten mit Fleisch und Fisch?

Alles geht. Wobei Fisch gerade so eine Sache ist… Da hat der Johann sich zuletzt gerne mal ausgiebig geschüttelt. Das probieren wir aber demnächst noch mal!

Habt Ihr eine kleine Essens-Routine oder Rituale, bevor es den Brei gibt?

Meistens ist es bei uns eilig, der Hunger ist also groß. Deshalb geht es meistens so: Ganz schnell Lätzchen an und los. (: